Menschenrechte sind für Afghanistans Frauen noch immer ein Fremdwort. Menschenrechtsorganisationen bezeichnen ihre Lage als dramatisch. Zur Zeit des Taliban-Regimes, während der 90er-Jahre, war ihnen praktisch alles verboten: gepflegt sein, lachen, feiern, lernen, arbeiten.

Freie Meinungsäusserung. Auspeitschung oder Steinigung waren das Strafmass. Als die Zeit der zugemauerten Hausfenster zu einem Ende kam, glaubten afghanische Frauen, aufatmen zu können. Heute jedoch sieht es so aus, als ob die radikale Ideologie der Taliban-Herren überlebt hätte.

 

Was für erwachsene Frauen Alltag ist, beginnt im Kindesalter. Die Hälfte der Mädchen wird vor ihrem zwölften Lebensjahr verheiratet. Grund für die Zwangsheirat ist oft die Schuldentilgung der Familie der «Braut».

Obwohl den jungen Frauen heute zumindest das Recht eingeräumt wird, den Bräutigam flüchtig kennenzulernen, bleibt die arrangierte und vom Staat gebilligte Zwangsehe das deutlichste Zeichen für die Unterdrückung der Frau. 

Wo die Taliban ihren Machtanspruch erneut erheben, werden Schulen verbrannt, um die Bildung der Mädchen zu verhindern. 

 

Laut Statistik ist Afghanistan eines der Länder, in dem man als Mutter oder Kind am gefährlichsten lebt. Vergewaltigung und tägliche Bestrafung sind für Ehefrauen noch immer die Realität.

Zur Polizei können sie nicht. Dort droht ihnen Gefängnis wegen «moralischer Verbrechen». Manche Frauen sitzen langjährige Haftstrafen ab.

 

Einst war der Westen der Hoffnungsträger. Es wurden sogar Frauenhäuser eröffnet, wo Frauen wie nach westlichem Vorbild Zuflucht fanden. Konservative Islam-Gelehrte, die Frauen als «zweitrangig» hinter dem Mann einstufen, rufen zu einem strengen Verhaltenskodex auf.

Frauen sollen nicht gemeinsam mit Männern arbeiten, und Männern ist die Gewalt gegen ihre Frauen als Methode zur Erziehung sogar empfohlen. Die geringere Stellung der Frau wird weiterhin mit ihrem «geringeren intellektuellen Potenzial» begründet. Einer der Gründe für die Besatzung durch NATO und USA war die Befreiung der Frauen. Dieses Ziel ist unerreicht.